In 66 Städten startet vom 24. auf 25. September 2016 die nachtfrequenz16 – Nacht der Jugendkultur. An einzelnen Orten geht die nachtfrequenz auch schon früher los. 

 

Auf www.nachtderjugendkultur.de findet Ihr immer die aktuellen Updates. Kann ja sein, dass sich kurzfristig noch etwas ändert oder noch weitere Aktionen hinzukommen.

 

Unter facebook.com/nachtfrequenz liefern wir ständig news zu den events in Eurer Stadt. Wir sind gespannt auf Eure Kommentare und Fotos.

 

Achtung!
Bei einigen Veranstaltungen und Workshops ist die Teilnehmerzahl begrenzt oder eine Voranmeldung erforderlich.


nachtfrequenz16 – Nacht der Jugendkultur ist ein Gemeinschaftsprojekt von 66 Städten und Gemeinden. In diesen Städten laufen die Veranstaltungen: Aachen, Altenberge, Anröchte, Attendorn, Bad Sassendorf, Beckum, Bergisch Gladbach, Bergkamen, Bielefeld, Bochum, Bönen, Bonn, Bottrop, Breckerfeld, Brühl, Büren, Castrop-Rauxel, Dorsten, Dortmund, Drolshagen, Dülmen, Düren, Düsseldorf, Ennepetal, Erkrath, Essen, Euskirchen, Finnentrop, Fröndenberg, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hamm, Hattingen, Herford, Herne, Herten, Holzwickede, Iserlohn, Jülich, Kerpen, Kirchhundem, Köln, Krefeld, Kreuztal, Lennestadt, Leverkusen, Lüdenscheid, Meschede, Mettmann, Minden, Moers, Monheim, Neukirchen-Vluyn, Oer-Erkenschwick, Olpe, Paderborn, Ratingen, Recklinghausen, Schmallenberg, Solingen, Steinfurt, Sundern, Unna, Vlotho, Wetter, Wuppertal

 

nachtfrequenz16 – Nacht der Jugendkultur wird veranstaltet von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. (LKJ NRW e.V.) und findet statt mit Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaften der Kulturellen Jugendarbeit und der Jugendkunstschulen Nordrhein-Westfalens.

 

Unsere Förderer
nachtfrequenz16 - Nacht der Jugendkultur findet im Rahmen der Initiative Jugendkulturland NRW statt und wird unterstützt vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 


 

Grußwort von Ministerin Christina Kampmann

 

nMinisterin Christina Kampmannachtfrequenz16 – Nacht der Jugendkultur

In der Nacht vom 24. auf den 25. September kann wieder geschaut, gehört, gefühlt und vor allem mitgemacht werden: Mit der nachtfrequenz16, der Nacht der Jugendkultur, feiert das Kinder- und Jugendkulturland NRW zum siebten Mal ein Festival der Kreativität von Jugendlichen für Jugendliche.

 

In 66 beteiligten Städten und Gemeinden gibt es Aktionen wie Open Stages, Workshops, Graffiti, Club-Events, Bühnenshows von Hip-Hop bis Metal, aber auch Parkour, Skaten, Dirt-Bike und Urban Dance. Die Orte sind dabei so vielfältig wie die Aktionen: Theater, Jugendkunstschulen, Museen, Bibliotheken, Schulen und Bürgerhäuser, aber auch Parks, Straßen, Plätze und graue Mauern erstrahlen in dieser Nacht in besonderem Glanz.

 

Allerorten steht ihr, liebe Jugendliche, im Mittelpunkt und bringt euch gleichzeitig aktiv in die Organisation der 135 Veranstaltungen ein. Darüber freue ich mich sehr und dafür danke ich euch herzlich. Mein Dank gilt auch den beteiligten Städten und Gemeinden, den Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeitern, den Kulturschaffenden und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern vor Ort, ohne deren Engagement dieses Festival undenkbar wäre. Ihr persönlicher Einsatz macht diese in Deutschland einzigartige Nacht der Jugendkultur zu einer ganz besonderen Veranstaltung. Sie setzt frische Impulse und schmiedet neue Allianzen. Das diesjährige Programm bietet wieder die Gewähr für eine bunte, spannende und aufregende Nacht mit interessanten Aktionen und Begegnungen.

 

Der nachtfrequenz16 wünsche ich ein gutes Gelingen und euch allen viel Freude dabei.

 

Christina Kampmann
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport
des Landes Nordrhein-Westfalen

 


 

Alle Zeichnungen im Programmheft und im Trailer stammen von Tabea Nur und Max Rüthers. Colorierung und Animation sind vom Filmemacher Sebastian Salanta.

Den Trailer für die nachtfrequenz16 zu entwickeln hat mal wieder großen Spaß gemacht. Dieses Mal haben wir uns vorgenommen, uns noch stärker mit den Hauptakteuren der Veranstaltung zu befassen, nämlich den Jugendlichen. Wir haben uns Tabea als Zeichnerin mit ins Boot geholt, um die Jugendlichen detailliert und humorvoll zu porträtieren. Nach einjährigem Zeichenbootcamp ist Max – stark wie nie zuvor – zurückgekehrt und hat mit bunten Kulissen und wirschen Charakteren mal wieder einen rausgehauen. Zum Leben erweckt und gefilmt werden die Zeichnungen im digitalen Raum von Sebastian. Wir haben ein Szenario entworfen, in dem eine Gruppe von Jugendlichen die Jugendeinrichtungen stürmt und für eine Nacht mehr als nur eine Stadt übernimmt.

Tabea NurTabea
Ich zeichne und male schon, seit ich klein bin, viel und gerne. Nicht nur während des Unterrichts in der Schule … Mal zeichne ich im Park, mal kritzle ich meine Unterlagen voll, während ich eigentlich lernen muss. Dabei kommen oft komische, aber ganz coole Dinge raus. Seit ein paar Jahren zeichne ich besonders gern Gesichter, die ja jetzt auch im Trailer der nachtfrequenz16 und auf dem Cover zu sehen sind. Das hier ist mein erstes größeres Projekt dieser Art.

Sebastian SalantaSebastian
Ich habe schon immer gerne Filme gemacht, früher mit der Hi8-Kamera von meinen Eltern, später als Filmstudent an der FH Dortmund. Dank der Erfahrungen vom nachtfrequenz-Trailer im letzten Jahr konnten wir mit dem neuen Cartoon, den ich komplett am Computer animiert habe, noch mal eine Schippe drauflegen.

Max RüthersMax
Ich zeichne seit meiner frühen Kindheit, und zwar am liebsten möglichst wilde Gestalten. Der Trailer der nachtfrequenz ist also genau das Richtige, damit ich mich zeichnerisch austoben kann. Dadurch, dass Tabea bei den Characters mitgezeichnet hat, konnte ich mich mehr auf die Kulissen konzentrieren. Das Ganze war also professioneller als unser erster Clip, wir konnten mehr in die Tiefe gehen.